Corona Richtlinien

Wir haben als Vereinsvorstand über Möglichkeiten einer Schrittweisen Wiederaufnahme des Sportlichen Angebotes beraten. Eine zentrale Rolle nahm dabei die unbedingte Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln bei allen Überlegungen ein. Hintergrund des Gesprächs ist eine Mitteilung der Landeshauptstadt Hannover, der zufolge das Betreten der Bootshäuser wieder gestattet ist, um Boote zum Zwecke der Sportausübung im Freien auf den öffentlichen Wasserstraßen aus den Gebäuden zu holen und sie wieder dort einzulagern. Am Freitag (8. Mai) wird das Rudern im Einer am Billung wieder schrittweise und nach Anmeldung starten. ***hier geht es zum Anmeldeformular***

Im Billung gelten bis auf Weiteres folgende Rahmenbedingungen:

Verboten sind:

  • Das Unterschreiten eines Mindestabstandes von 2m zueinander***
  • Der Aufenthalt von mehr als zwei Personen auf der Steganlage oder im Gebäude
  • ein grund- oder anlassloses Verweilen auf dem Vereins Gelände, z.B. „Trainingsbesprechungen“ und gesellige Zusammenkünfte aller Art
  • unangemeldetes, individuelles Training; sämtlicher Indoor-Sport
  • das Rudern in Mannschaftsbooten (außer bei Personen eines Haushaltes im Zweier)
  • das Betreten des Neubaus. Dies beinhaltet Umziehen und Duschen in den Umkleidekabinen im Bootshaus vor und nach dem Rudern
  • Das Betreten der oberen Etage
  • sowie sonstige Vereinsaktivitäten.

***Personen eines Haushaltes ausgenommen

Der Neubau und die obere Etage sind für die Mitglieder für jedwede Art des Aufenthalts geschlossen.

Es findet ausschließlich Outdoor-Training (Rudern) statt. Der körperliche Abstand von zwei Personen, die nicht derselben häuslichen Gemeinschaft angehören, muss in jeder Situation mindestens 2 Meter betragen. Das Training findet nur nach Anmeldung der Mitglieder per Webseite oder telefonisch nach Bestätigung/Einteilung durch den Vorstand statt.

Der Aufenthalt auf dem Bootshausgelände ist auf das absolut zeitlich notwendige Maß zu beschränken. Gymnastik zum Warmmachen, Dehnen vor und nach dem Rudern usw. gehört zum Sport und ist unter Beachtung der Abstandsregeln zulässig.

Alle Mitglieder müssen bereits umgezogen zum Rudern ins Bootshaus kommen. Die Duschräume bleiben geschlossen. Zur Verrichtung der Notdurft und zum Waschen der Hände steht die Toilette am Eingang bereit

Die Bootshaus- und Bootshallentüren sind jedes Mal, nach dem ein Boot inkl. Skulls aus der Halle getragen wurden, immer wieder zu schließen, um Unberechtigten und Dritten den Zutritt zu den Bootshallen unmöglich zu machen. Zum Transport eines Bootes dürfen unter Beachtung der Abstandsregeln maximal zwei Mitglieder gleichzeitig eine Bootshalle und die Stege betreten.

Alle Ausfahrten sind vor Fahrtbeginn in einem Fahrtenbuch zu dokumentieren und bei Fahrtende auszutragen. Vor dem Eintrag ins Fahrtenbuch/vor Benutzung eines Stiftes oder einer Tastatur sind die Hände mit dem dort bereitstehenden Hand-Desinfektionsmittel gründlich zu reinigen.

Nach dem Rudern sind die Griffe der eingesetzten Skulls von der/dem Benutzer*in gründlich mit Seifenwasser zu reinigen. Alle anderen benutzen Flächen und Gegenstände in den Booten und in den Bootshallen, die berührt wurden, sind von den Mitgliedern mit den bereitstehenden Flächen-Desinfektionsmitteln bzw. mit Seifenwasser gründlich zu reinigen.

Der Billung Vorstand empfiehlt dringend, beim Aufenthalt auf dem Bootshausgelände dauerhaft Mund/Nasenschutz (außerhalb des Bootes) zu tragen. Mitgebrachte Getränkeflaschen sind von dem jeweiligen Benutzer*innen nach dem Rudern wieder mitzunehmen/vom Bootshausgelände zu entfernen bzw. in den Müllbehältern zu entsorgen.

Mit der Wiederaufnahme des Vereinssports ergibt sich für die Wassersport-treibenden Vereine eine besonders privilegierte Situation, da sie zumindest teilweise den „Normalbetrieb“ wiederaufnehmen können. Viele andere Sportarten und Vereine sind noch weit davon entfernt, ihren Sport wieder so ausüben zu dürfen, wie sie ihn kennen.
Darum bittet der Vorstand alle Mitglieder um Beachtung und strikte Einhaltung dieser Verhaltensregeln. Der Vorstand behält sich vor, bei Vorstößen gegen diese Regeln ein Ruderverbot gegenüber den entsprechenden Mitgliedern auszusprechen. Weiterhin weist der Vorstand darauf hin, dass diese Regelungen vorläufigen Charakter haben und sich ändern können, wenn sich die rechtlichen oder gesundheitlichen Rahmenbedingungen ändern.